Abendgymnasium Salzburg
Franz-Josef Kai-41
Tel.: 0662-434 575
Fax: 0662-434 575-40
office@abendgymnasium.salzburg.at


Kulturvermittlung in Schulen - Auszeichnung 2014

Matura/Reifeprüfung

WEGE ZUR REIFEPRÜFUNG AM ABENDGYMNASIUM

Die Reifeprüfung besteht aus insgesamt 7 Teilen, dabei sind folgende Varianten möglich:

  • 4 Klausuren + 3 mündl. Teilprüfungen (mTP)
  • 3 Klausuren + 4 mTP
  • 3 Klausuren + 1 schriftl. Fachbereichsarbeit (FBA) als Vorprüfung (mit mündlicher Prüfung darüber) + 3 mündl. TP (davon 1 aus dem Gegenstand der FBA)

In allen Schulformen ist eine Prüfung (schriftl. oder mündl.) in einer lebenden Fremdsprache abzulegen.

Die einzelnen Prüfungen können zeitlich mehrere Jahre auseinander liegen, da nämlich einzelne Teilprüfungen (mündlich und schriftlich) als vorgezogene Teilprüfung (vTP) abgelegt werden können.
Vorgezogene Teilprüfungen können nur im selben Semester gemacht werden, in dem auch das höchste Modul dieses Faches abgeschlossen wird.

Wird die vTP negativ beurteilt, kann sie nicht durch eine Reifeprüfung in einem anderen Fach ersetzt werden. Das Nicht genügend muss bei einem der nächsten RP-Termine im selben Fach ausgebessert werden.

SchriftlicheTeilprüfungen (Klausuren):

  • Deutsch (verpflichtend in allen Zweigen)
  • Mathematik (verpflichtend in allen Zweigen)
  • Englisch (oder eine andere lebende Fremdsprache) oder Latein. Falls L gewählt wird, muss in einer lebenden Fremdsprache mündlich maturiert werden.
  • Im Gymnasiumszweig (mit L) und im Realgymnasium (mit F) kann auch in einem vierten Gegenstand eine Klausur geschrieben werden, und zwar entweder in Latein oder in einer lebenden Fremdsprache.
  • Im wirtschaftskundlichen Zweig fällt die Möglichkeit einer 4. Klausur weg.

Mündliche Teilprüfungen:

  • Bitte achten Sie bereits bei der Wahl der vorgezogenen Teilprüfungen auf die Fächergruppen, die für einzelne Zweige vorgeschrieben sind. (Vorsicht bei FBA: Höchstens 2 vorgezogene mTP sind möglich!)
  • Wer in Religion maturieren will, muss zumindest Rel 5 (das letzte Modul) besucht haben und über jene Semester, in denen der Gegenstand nicht besucht wurde, eine Einstufungsprüfung abgelegt haben.
  • Der Lehrstoff in Informatik bezieht sich auf Inf 1-3.
  • Wer eine „Fachbereichsarbeit“ schreibt, muss in diesem Gegenstand auch mündlich maturieren.
  • Jede mündliche Teilprüfung kann dreimal wiederholt werden. Ein einmal zur vorgezogenen Teilprüfung gewähltes Fach kann nicht mehr abgewählt werden. Eine mit Nicht genügend beurteilte vorgezogene mTP kann nach Anmeldung wiederholt werden.
  • Für jede Prüfung (auch für die Wiederholung) müssen Sie sich schriftlich anmelden. Falls Sie ungerechtfertigt der Prüfung fernbleiben, gilt dies als Terminverlust.

Fächergruppen für die mündlichen Teilprüfungen:

  • Gruppe A:  Rel, D,  GP,  PP, BE oder ME
  • Gruppe B:  L, E,  F (oder eine andere lebende Fremdsprache)
  • Gruppe C:  GW, M, BU, CH, PH, Inf
  • Gruppe D:  GW, BU, PP, Inf, Ökonomie

Fächerwahl für die verschiedenen Schulzweige:

Die Zusammenstellung der Prüfungsfächer kann individuell gestaltet werden. Es muss nur darauf geachtet werden, welche Fächerkombinationen in welchem Zweig erlaubt sind:

 

  • Gymnasium (mit L, bis L7):
    Mindestens 1 Gegenstand aus der Gruppe A oder B
  • Realgymnasium (mit F, bis F7):
    Mind. 1 Gegenstand aus Gruppe B oder C
  • Wirtschaftskundliches Realgym. (mit Inf. und Ökonomie):
    Mindestens 1 Gegenstand aus der Gruppe D

 

Fachbereichsarbeit:

  • Die FBA ist als schriftliche Hausarbeit durchzuführen, wobei  die Betreuung durch den/die FachprüferIn erfolgt. Das Thema muss aus einem oder zwei Gegenständen stammen, die für die mündliche RP wählbar sind. Bei möglicher fächerübergreifender Themenstellung wird die Arbeit einem Fach zugeordnet. Bei einer Fremdsprache muss die FBA in dieser Sprache abgefasst werden.
  • Die FBA ist nicht möglich in einem Fach, das schon als vorgezogene Teilprüfung abgeschlossen wurde (weil der Gegenstand zur mündlichen Hauptprüfung gewählt werden muss). Bei der mündlichen RP erfolgt eine Zusatzfrage zu dieser FBA.
  • Die FBA ist im 7. Semester zu beginnen und innerhalb der ersten drei Wochen des 8. Semesters abzugeben. (Die Themenstellung kann auch schon im 6. Semester erfolgen.)
  • Falls die FBA negativ beurteilt wird, dürfen Sie in den anderen gewählten Fächern zur RP antreten. Statt der FBA müssen Sie jedoch ein neues Fach wählen, worüber Sie erst beim nächsten Termin die RP ablegen dürfen.

An unserer Schule werden sowohl Musikerziehung als auch Bildnerische Erziehung als Maturafächer angeboten.

Für den gymnasialen Zweig sind ME I und BE I (jeweils 2 Stunden) sowie ME II oder BE II als Aufbaukurs (3-stündig) verpflichtend. „Wirtschaftskundler“ müssen nur BE I oder ME I besuchen – entscheiden sich Studierende dieses Zweiges jedoch freiwillig für die Fortsetzung eines der beiden Kurse, können sie das Fach ebenfalls zur Matura wählen.

Der Studierende kann maturieren, sobald er im entsprechenden Fach den Aufbaukurs (ME II oder BE II) erfolgreich abgeschlossen hat.

 

WEGE ZUR REIFEPRÜFUNG AM ABENDGYMNASIUM

Die Reifeprüfung besteht aus insgesamt 7 Teilen, dabei sind folgende Varianten möglich:

· 4 Klausuren + 3 mündl. Teilprüfungen (mTP)

· 3 Klausuren + 4 mTP

· 3 Klausuren + 1 schriftl. Fachbereichsarbeit (FBA) als Vorprüfung (mit mündlicher Prüfung darüber) + 3 mündl. TP (davon 1 aus dem Gegenstand der FBA)

In allen Schulformen ist eine Prüfung (schriftl. oder mündl.) in einer lebenden Fremdsprache abzulegen.

Die einzelnen Prüfungen können zeitlich mehrere Jahre auseinander liegen, da nämlich einzelne Teilprüfungen (mündlich und schriftlich) als vorgezogene Teilprüfung (vTP) abgelegt werden können.
Vorgezogene Teilprüfungen können nur im selben Semester gemacht werden, in dem auch das höchste Modul dieses Faches abgeschlossen wird.

Wird die vTP negativ beurteilt, kann sie nicht durch eine Reifeprüfung in einem anderen Fach ersetzt werden. Das Nicht genügend muss bei einem der nächsten RP-Termine im selben Fach ausgebessert werden.

SchriftlicheTeilprüfungen (Klausuren):

· Deutsch (verpflichtend in allen Zweigen)

· Mathematik (verpflichtend in allen Zweigen)

· Englisch (oder eine andere lebende Fremdsprache) oder Latein. Falls L gewählt wird, muss in einer lebenden Fremdsprache mündlich maturiert werden.

· Im Gymnasiumszweig (mit L) und im Realgymnasium (mit F) kann auch in einem vierten Gegenstand eine Klausur geschrieben werden, und zwar entweder in Latein oder in einer lebenden Fremdsprache.

· Im wirtschaftskundlichen Zweig fällt die Möglichkeit einer 4. Klausur weg.

Mündliche Teilprüfungen:

· Bitte achten Sie bereits bei der Wahl der vorgezogenen Teilprüfungen auf die Fächergruppen, die für einzelne Zweige vorgeschrieben sind. (Vorsicht bei FBA: Höchstens 2 vorgezogene mTP sind möglich!)

· Wer in Religion maturieren will, muss zumindest Rel 5 (das letzte Modul) besucht haben und über jene Semester, in denen der Gegenstand nicht besucht wurde, eine Einstufungsprüfung abgelegt haben.

· Der Lehrstoff in Informatik bezieht sich auf Inf 1-3.

· Wer eine „Fachbereichsarbeit“ schreibt, muss in diesem Gegenstand auch mündlich maturieren.

· Jede mündliche Teilprüfung kann dreimal wiederholt werden. Ein einmal zur vorgezogenen Teilprüfung gewähltes Fach kann nicht mehr abgewählt werden. Eine mit Nicht genügend beurteilte vorgezogene mTP kann nach Anmeldung wiederholt werden.

· Für jede Prüfung (auch für die Wiederholung) müssen Sie sich schriftlich anmelden. Falls Sie ungerechtfertigt der Prüfung fernbleiben, gilt dies als Terminverlust.

Fächergruppen für die mündlichen Teilprüfungen:

· Gruppe A: Rel, D, GP, PP, BE oder ME

· Gruppe B: L, E, F (oder eine andere lebende Fremdsprache)

· Gruppe C: GW, M, BU, CH, PH, Inf

· Gruppe D: GW, BU, PP, Inf, Ökonomie

 

Fächerwahl für die verschiedenen Schulzweige:

Die Zusammenstellung der Prüfungsfächer kann individuell gestaltet werden. Es muss nur darauf geachtet werden, welche Fächerkombinationen in welchem Zweig erlaubt sind:

 

· Gymnasium (mit L, bis L7):
Mindestens 1 Gegenstand aus der Gruppe A oder B

· Realgymnasium (mit F, bis F7):
Mind. 1 Gegenstand aus Gruppe B oder C

· Wirtschaftskundliches Realgym. (mit Inf. und Ökonomie):
Mindestens 1 Gegenstand aus der Gruppe D

 

Fachbereichsarbeit:

· Die FBA ist als schriftliche Hausarbeit durchzuführen, wobei die Betreuung durch den/die FachprüferIn erfolgt. Das Thema muss aus einem oder zwei Gegenständen stammen, die für die mündliche RP wählbar sind. Bei möglicher fächerübergreifender Themenstellung wird die Arbeit einem Fach zugeordnet. Bei einer Fremdsprache muss die FBA in dieser Sprache abgefasst werden.

· Die FBA ist nicht möglich in einem Fach, das schon als vorgezogene Teilprüfung abgeschlossen wurde (weil der Gegenstand zur mündlichen Hauptprüfung gewählt werden muss). Bei der mündlichen RP erfolgt eine Zusatzfrage zu dieser FBA.

· Die FBA ist im 7. Semester zu beginnen und innerhalb der ersten drei Wochen des 8. Semesters abzugeben. (Die Themenstellung kann auch schon im 6. Semester erfolgen.)

· Falls die FBA negativ beurteilt wird, dürfen Sie in den anderen gewählten Fächern zur RP antreten. Statt der FBA müssen Sie jedoch ein neues Fach wählen, worüber Sie erst beim nächsten Termin die RP ablegen dürfen.

An unserer Schule werden sowohl Musikerziehung als auch Bildnerische Erziehung als Maturafächer angeboten.

Für den gymnasialen Zweig sind ME I und BE I (jeweils 2 Stunden) sowie ME II oder BE II als Aufbaukurs (3-stündig) verpflichtend. „Wirtschaftskundler“ müssen nur BE I oder ME I besuchen – entscheiden sich Studierende dieses Zweiges jedoch freiwillig für die Fortsetzung eines der beiden Kurse, können sie das Fach ebenfalls zur Matura wählen.

Der Studierende kann maturieren, sobald er im entsprechenden Fach den Aufbaukurs (ME II oder BE II) erfolgreich abgeschlossen hat.

 

Normal 0 21 false false false DE-AT X-NONE X-NONE